Kreisjugendfeuerwehr unterstützt Hilfe für Maxi

Mehr als 2.000 Menschen kamen kürzlich in die Rosenheimer Hauptfeuerwache, um sich im Rahmen der "Stiftung Aktion Knochenmarkspende Bayern" für Maxi Schluttenhofer typisieren zu lassen. Der 17-Jährige ist Mitglied der Jugendfeuerwehr Aisingerwies und an einer akuten Leukämie, dem Fachbegriff für Blutkrebs, erkrankt. Die Kreisjugendfeuerwehr sowie der Kreisfeuerwehrverband Rosenheim stellten kurzerhand jeweils 500 Euro zur Verfügung, um die Deckung der für die Typisierungen anfallenden Verwaltungskosten zu unterstützen.

Spende Typisierungsaktion 2013Spendenübergabe an die "Stiftung Aktion Knochenmarkspende Bayern"

 Gelungene deutsch-polnische Schatzsuche

Die Partnerschaft zwischen dem deutschen und dem polnischen Feuerwehrnachwuchs entwickelt sich seit mehr als einem Jahrzehnt äußerst freundschaftlich. Beim kürzlich bereits zum 14. Mal ausgetragenen Jugendleiteraustausch in Hümpfershausen (Thüringen) war auch eine Vertreterin der Kreisjugendfeuerwehr Rosenheim vertreten.

Gemeinsame Übung mit der Jugend   Brandschutzerziehung

Erfolgreicher Feuerwehrnachwuchs

Die Leistungsspange der Deutschen Jugendfeuerwehr ist die höchste Auszeichnung, die Jugendliche während ihrer Ausbildung zum aktiven Feuerwehrdienst erwerben können. Seit dem 05. Oktober 2013 ziert sie nun die Uniformen von 41 Mitgliedern der Jugendfeuerwehren aus Bachmehring, Beyharting, Halfing, Schönau, Vogtareuth und Wasserburg. Zusammen bildeten die sechs Gruppen mehrere Mannschaften und krönten ihre wochenlangen gemeinsamen Übungseinheiten mit der erfolgreichen Prüfungsteilnahme.

Leistungsspange 1   Leistungsspange 2

 Gute Laune beim Kreiszeltlager 

Das diesjährige Zeltlager der Kreisjugendfeuerwehr Rosenheim stand ganz im Zeichen des gegenseitigen Kennenlernens. Rund um den Zeltplatz in Kohlstatt absolvierten die teilnehmenden Gruppen aus Aschau, Beyharting, Oberaudorf, Vogtareuth und Wasserburg eine abwechslungsreiche Lagerolympiade sowie eine Suchwanderung.

Kreiszeltlager 2013 1   Kreiszeltlager 2013 2

24 Stunden wie in der Hauptfeuerwache

Von der kleinen technischen Hilfeleistung bis hin zur aufwendigen Personenrettung und Brandbekämpfung. Im Rahmen ihres diesjährigen Berufsfeuerwehrtages erlebten die Mitglieder der Jugendfeuerwehr Prien am Chiemsee hautnah, wie spannend sich ein Arbeitstag in der Hauptfeuerwache einer Großstadt gestalten kann. Neben dem Gemeinschaftserlebnis konnten die bislang in der Ausbildung vermittelten Fähigkeiten unter realistischen Bedingungen getestet werden.

Prien 2013 1   Prien 2013 2