Oberbayerischer Bezirksentscheid im Landkreis Rosenheim

Ein spannender Wettkampf mit strahlenden Siegern und zufriedenen Teilnehmern war am Samstag, den 16. Mai 2015, in Bad Aibling im Landkreis Rosenheim zu beobachten. Den Sieg beim diesjährigen oberbayerischen Bezirksentscheid im Bundeswettbewerb der Deutschen Jugendfeuerwehr sicherte sich schließlich das Team Lauterbach-Heldenstein.

DSC 0065 Flintsbach   DSC 0271 Schönau

Nach wochenlangem intensivem Training fand die Veranstaltung auf hohem Niveau sowie unfallfrei statt und die Wertungsrichter konnten alle Feuerwehranwärter nach den beiden Prüfungsteilen – Löschangriff und Staffellauf – mit den angestrebten Abzeichen belohnen. Die Mannschaften aus Flintsbach (Platz 7) und Schönau (Platz 9) sorgten für sehr gute Platzierungen der Kreisjugendfeuerwehr Rosenheim innerhalb des traditionell stark besetzten Teilnehmerfeldes mit insgesamt 13 Teams. Von den vier bestplatzierten Teams (alle aus dem Landkreis Mühldorf) wird Oberbayern beim Landesentscheid am 6. Juni 2015 in Cham in der Oberpfalz im Kampf rund um das Erreichen des Bundesentscheids sicherlich wieder mit vollem Einsatz vertreten werden.

DSC 0069   DSC 0459

Neben den gut gelaunten Teilnehmern und ihren Ausbildern sorgten auch zahlreiche Ehrengäste, wie beispielsweise Bezirksjugendwart Andreas Halmer, Dr. Rüdiger Sobotta vom Bezirksfeuerwehrverband Oberbayern und stellvertretender Landrat Dieter Kannengießer, für einen schönen und gelungenen Tag und demonstrierten mit ihrer Anwesenheit den hohen gesellschaftlichen Stellenwert der Jugendfeuerwehren.

DSC 0367   DSC 0515 Sieger

Die Kreisjugendfeuerwehr Rosenheim bedankt sich ganz herzlich bei den vielen Helfern der Feuerwehr Bad Aibling, der Wettbewerbsleitung, den Schiedsrichtern und allen sonstigen Beteiligten für die freundliche Unterstützung!

 

Erfolgreiche Generalprobe

Zwei Wochen nach dem deutsch-finnischen Jugendleiteraustausch 2015 steht am kommenden Samstag, den 16 Mai, mit dem Bezirksentscheid im Bundeswettbewerb der Deutschen Jugendfeuerwehr der nächste Jugendfeuerwehr-Höhepunkt im Landkreis Rosenheim auf dem Programm. Beim gestrigen Kreisentscheid in Mühldorf konnte das Wettkampfteam des Flintsbacher Feuerwehrnachwuchses eine erfolgreiche Generalprobe absolvieren.

Flintsbach Kreisentscheid 2015 1   Flintsbach Kreisentscheid 2015 2   

Neben den traditionell zahlreich vertretenen Mannschaften aus dem Landkreis Mühldorf traten auch zwei Teams aus dem Landkreis Freising zum gegenseitigen Kräftemessen an. Am Ende belegte die Mannschaft aus Flintsbach mit starken 1.359 Punkten den zweiten Rang in der Gästewertung. Die Mitglieder sind damit bestens vorbereitet für den oberbayerischen Bezirksentscheid, welcher nächstes Wochenende in Bad Aibling stattfindet.

Während der Sieg bei den Gästemannschaften an das Team aus Hohenkammer ging, setzte sich im landkreisinternen Entscheid der Mühldorfer Gruppen die Mannschaft Heldenstein-Lauterbach 1 durch. Kreisjugendwart Manuel Pöhmerer bedankte sich am Ende des Abends bei der Kreisbrandinspektion Mühldorf für die ermöglichte Teilnahme der Gastteams und die freundliche Unterstützung. Beim Bezirksentscheid 2015 wird neben der Jugendfeuerwehr Flintsbach dann auch ein Team aus Schönau den Landkreis Rosenheim vertreten. 

 

Deutsch-finnische Freundschaft

Die Arbeit mit jungen Menschen ist kreativ, sichert Zukunft, entfaltet Potenziale und kennt keine Grenzen. Unter diesem Motto fand vom 30. April bis 3. Mai der deutsch-finnische Feuerwehr-Jugendleiteraustausch 2015 in Oberaudorf statt.

Die Kreisjugendfeuerwehr Rosenheim und die Deutsche Jugendfeuerwehr hatten die Veranstaltung im Jugendbildungshaus am Luegsteinsee gemeinsam organisiert und konnten 40 Teilnehmer aus Finnland sowie der gesamten Bundesrepublik begrüßen. Beim Blick auf das Programm wurde deutlich, dass sich die alle ehrenamtlich in der Nachwuchsarbeit ihrer örtlichen Feuerwehren tätigen Gäste viel vorgenommen hatten. „Es geht darum, unseren Besuchern neben dem gegenseitigen Erfahrungsaustausch und anspruchsvollen Themen auch unsere schöne Heimatregion zu präsentieren“, erklären Kreisjugendwart Manuel Pöhmerer und Fachbereichsleiterin Internationale Jugendarbeit, Elisabeth Smettan.

Gruppenfoto Maxlrain

Ganz ohne sprachliche Berührungsängste – die Verständigung erfolgte überwiegend auf Englisch – fokussierte sich die inhaltliche Arbeit der Gruppe auf gemeinsame Workshops. So beeindruckten die finnischen Teilnehmer zum Beispiel mit ihren Berichten über große Ausbildungscamps der Jugendfeuerwehren in Skandinavien. Im Gegenzug lernten sie das komplexe deutsche Rettungswesen mit seiner weit verzweigten Struktur und den zahlreichen unterschiedlichen Hilfsorganisationen kennen. Auch die unterschiedlichen Ansätze der allgemeinen Jugendarbeit in den beiden europäischen Ländern sorgten für so manche Überraschung und hielten wertvolle Anregungen bereit.

Gemeinsame Ausflüge in den Landkreis Rosenheim führten die Teilnehmer unter anderem zu freiwilligen Feuerwehren, zum Technischen Hilfswerk, zu einem traditionellen Maibaumaufstellen und schließlich auf die Herreninsel im Chiemsee. Eine Sonderführung durch das dortige Schloss stand unter dem Aspekt des aufwendigen Brandschutzes und erlaubte sogar einen Blick in die weitläufigen Kellerkatakomben. Beim bayerischen Tanzabend konnten sich die internationalen Gäste schließlich noch am Schuhplatteln versuchen.

Im Rahmen eines ersten abschließenden Fazits der Veranstaltung zeigten sich die Gäste begeistert von der Organisation und überzeugt von den langfristigen positiven Impulsen: „Gerade wegen den tollen Teilnehmern aus den unterschiedlichen Regionen war es eine interessante Zeit und ich konnte viele neue Bekanntschaften und auch Freundschaften schließen“, meint etwa Jaana Rantanen aus Finnland. Der Jugendwart der Wasserburger Feuerwehr, Erol Coskun, profitiert von den zahlreichen Anregungen: „Einige der besprochenen Übungsszenarien und Projekte werde ich künftig vor Ort bei der Ausbildung unserer Jugendfeuerwehr fest mit einbauen.“

Nicht zuletzt mit Hilfe des Internets via E-Mail und den sozialen Netzwerken sollen in den kommenden Monaten und Jahren nicht nur die neu geknüpften Kontakte ausgebaut, sondern gezielt auch weitere länderübergreifende Kooperationen und künftige Austauschprogramme für Jugendfeuerwehren und deren Ausbilder ins Leben gerufen werden.

Die Kreisjugendfeuerwehr Rosenheim bedankt sich an dieser Stelle ganz herzlich bei allen ehrenamtlichen Helfern/-innen sowie bei allen Sponsoren/-innen für ihre großartige Unterstützung, ohne die eine solche Veranstaltung nicht möglich gewesen wäre!

 

Hier könnt ihr den deutsch-finnischen Jugendleiteraustausch 2015 in unserem Blog noch einmal nachlesen und die schönsten Impressionen der einzelnen Tage miterleben.

 

 

Deutsch - finnischer Jugendleiteraustausch 2015: Tagesaktuelle Berichte und Fotos in unserem Blog

Die Kreisjugendfeuerwehr Rosenheim und die Deutsche Jugendfeuerwehr sind gemeinsame Gastgeberinnen für den deutsch-finnischen Jugendleiteraustausch 2015. In unserem Blog könnt ihr euch von Donnerstag, 30. April, bis einschließlich Sonntag, 3. Mai, rund um die Uhr über die international besetzte Veranstaltung in Oberaudorf und unserem Heimatlandkreis informieren. Wir halten euch auf dem Laufenden und präsentieren täglich aktuelle Berichte sowie natürlich die schönsten Impressionen.

 

Sonntag, 3. Mai 2015 (18:15 Uhr): An dieser Stelle endet nun auch unsere Berichterstattung vom deutsch-finnischen Jugendleiteraustausch 2015. Wir wünschen allen Teilnehmern/-innen eine gute Heimreise und freuen uns auf ein hoffentlich baldiges Wiedersehen!

 

Sonntag, 3. Mai 2015 (17:30 Uhr): Nach der Begleitung der nicht mit dem Auto angereisten Austauschteilnehmer/-innen zum Münchner Flughafen endet auch für die vielen ehrenamtlichen Helfer/-innen der Kreisjugendfeuerwehr Rosenheim eine arbeitsintensive, aber zu jeder Zeit begeisternde Veranstaltung. Die positive Atmosphäre bringt Jaana Rantanen aus Finnland (auf dem Foto links neben Elisabeth Smettan von der Kreisjugendfeuerwehr Rosenheim) zum Abschied wunderbar auf den Punkt: "Es war auch wegen der tollen Teilnehmer/-innen eine interessante Zeit und eigentlich hätten wir noch einmal eine ganz Woche benötigt, um alle Kontakte zu vertiefen. Ich konnte viele neue Bekanntschaften und auch Freundschaften schließen."

DSC 0889   DSC 0888

 

Sonntag, 3. Mai 2015 (14:45 Uhr): Mit einer sehr herzlichen Verabschiedung ist der offizielle Teil des Jugendleiteraustauschs beendet und hinter den Gästen liegen vier abwechslungsreiche - und darin sind sich alle einig - unvergessliche Tage im Landkreis Rosenheim. Unsere finnischen Teilnehmer/-innen haben nochmals die Gegend rund um das Jugendbildungshaus erkundet und beim Besuch des Oberaudorfer Marktes mit Flomarkt konnten noch Souvenirs und Mitbringsel für die Heimreise erworben werden. Dabei haben es den Besuchern/-innen aus Finnland besonders die (ober-)bayerischen Trachten angetan.

 

Sonntag, 3. Mai 2015 (11:00 Uhr): Der deutsch-finnische Jugendleiteraustausch 2015 nähert sich zwar seinem Ende, aber die Teilnehmer/-innen sehen die vergangenen gemeinsame Tage vielmehr als Auftakt für mehr. Und damit in den nächsten Jahren weitere Treffen ermöglicht werden können, sind auch finanzielle Fragen wie etwa rund um das Zuschusswesen zu klären. Mit diesem wichtigen Thema beschäftigt sich der an diesem Vormittag stattfindende Workshop. Im Anschluss steht noch eine abschließende Reflexionsrunde auf dem Programm.

DSC 0885

 

Sonntag, 3. Mai 2015 (08:15 Uhr): Kaum zu glauben, aber leider wahr. Der deutsch-finnische Jugendleiteraustausch 2015 ist am heutigen Sonntag auf die Zielgerade eingebogen. Begeisterte Teilnehmer/-innen und zufriedene Veranstalter/-innen absolvieren zusammen nochmals einige Programmpunkte. Man organisiert Gespräche über Best-Practice-Bespiele sowie Gruppenspiele, ehe dann im Laufe des Nachmittags die letzten finnischen Gäste zum Flughafen München begleitet werden, um die Rückreise in die Heimat anzutreten.

Programm SO

 

Sonntag, 3. Mai 2015 (00:00 Uhr): Im Jugendbildungshaus Oberaudorf heißt es jetzt um Punkt Mitternacht "Happy Birthday"! Eine bunte Schar an Gratulanten hat sich eingefunden, um Geburtstagskind Matti Kärköla zum seinem 22. Geburtstag an diesem Sonntag eine kleine Überraschung zu überreichen.

DSC 0857   DSC 0872

 

Samstag, 2. Mai 2015 (20:00 Uhr): Ein bisschen erschöpft aber absolut begeistert vom heutigen Tagesprogramm sind nun auch die letzten Teilnehmer/-innen des Austauschs wieder zurück im Jugendbildungshaus am Luegsteinsee. Nach einem gemütlichen Abendessen, selbstverständlich wieder mit regionalen Leckereien, finden nun noch ein Workshop mit gegenseitigen Berichten und Informationen über Kultur und Brauchtum in Deutschland und Finnland sowie eine abschließende kurze Reflexionseinheit statt.

 

Samstag, 2. Mai 2015 (17:45 Uhr): Ein spannender Nachmittag im Inneren des Schlosses liegt hinter den Austauschteilnehmern/-innen. Abseits der allgemeinen Touristenroute durch die Räume haben die Gäste aus Finnland und Deutschland eine ganz spezielle Führung genossen, die der Öffentlichkeit sonst verwehrt bleibt. Sie konnten die verzweigten Kellergewölbe betreten, einen Blick in die zahlreichen unvollendeten Schlossteile werfen und natürlich auch den berühmten Spiegelsaal bewundern. Die von einem Schlossmitarbeiter gehaltene Führung stand dabei stets unter dem Aspekt des aufwendigen Brandschutzes der imposanten Anlage. Letztlich war sich die Mehrheit der Besucher/-innen darin einig, nach der Auslösung der Brandmeldeanlage nachts nicht unbedingt suchend durch die finsteren Kellerräume laufen zu wollen. Die Rückfahrt nach Prien erfolgte mit dem Passagierschiff, wodurch auch noch ein kurzer Blick auf die Fraueninsel mit dem dortigen Kloster ermöglicht wurde.

IMG 0132   IMG 0133   IMG 0136

IMG 0140   IMG 0143   IMG 0148

 

Samstag, 2. Mai 2015 (15:30 Uhr): Vor der prächtigen Fassade des Schlosses Herrenchiemsee - errichtet vom bayerischen "Märchenkönig" Ludwig II. und bei seinem Tod im Jahr 1886 noch nicht beendet - wird eine kurze Pause für beeindruckende Gruppen- und Erinnerungsfotos eingelegt. Im Jahr 2010 stellten Teile des Schlosses übrigens sogar die spektakuläre Filmkulisse für den Hollywood-Film "Die drei Musketiere" dar. Wie bestellt für die deutsch-finnische Besuchergruppe werden sogar die eindrucksvollen Wasserspiele in den großen Brunnenbecken vor dem Schloss aktiviert.

IMG 0098   IMG 0110   IMG 0124

 

Samstag, 2. Mai 2015 (14:00 Uhr): Und los geht's - Mit Feuerwehrbooten werden die Gäste aus Finnland und Deutschland jetzt rasant aber zugleich sicher über den Chiemsee gebracht. Gleich nach dem Ausstieg an der Anlegestelle wartet die nächste Überraschung. Eine unscheinbare große Holzhütte und ein teilweise als Pferdestall genutztes Gebäude entpuppen sich als Standorte von Feuerwehrfahrzeugen. Sie werden im Falle eines Alarms auf der Herreninsel (zumeist Brandmeldealarm im Schloss oder medizinische Erstversorgungen in der Touristenhochsaison) von den tagsüber auf der Insel arbeitenden Feuerwehrdienstleistenden und den zusätzlich gerufenen Mitgliedern der Feuerwehr Prien auf dem Festland nach der Überfahrt per Fähre besetzt.

IMG 0015   IMG 0061   IMG 0082

 

Samstag, 2. Mai 2015 (12:45 Uhr): Nach einem freundlichen Empfang bei der Freiwilligen Feuerwehr in Prien am Chiemsee erwartet die Besucher/-innen nun ein Mittagessen zur Stärkung. Und das können alle Anwesenden auch gebrauchen, schließlich geht es am Nachmittag per Boot hinüber über den See auf die Herreninsel, wo das Schloss Herrenchiemsee wartet. Zwischendurch werden ganz stolz die erbeuteten und getauschten Ärmelabzeichen in die Kamera gehalten. Ein tolles Bild, welches den internationalen und freundschaftlichen Charakter dieses Jugendleiteraustauschs ganz ohne Worte verdeutlicht.

IMG 0001

 

Samstag, 2. Mai 2015 (10:30 Uhr): Die Teilnehmer/-innen des Austauschs haben die große Fahrzeughalle des Technischen Hilfswerks in Rosenheim erreicht. Weil dessen Mitglieder an diesem Samstag ohnehin eine vollständige Geräteprüfung durchführen müssen, gibt es für die Besucher nicht nur viel, sondern wirklich alles zu sehen. Vom großen Stromaggregat auf einem Anhänger über diverse Einsatzfahrzeuge und Boote bis hin zum Radlader ist alles geboten. Und auch der THW-Nachwuchs lässt es sich natürlich nicht nehmen, den neugierigen Gästen sein Können vorzuführen.

IMG 9981   IMG 9987   IMG 0007

 

Samstag, 2. Mai 2015 (8:00 Uhr): Neben dem Besuch des Technischen Hilfswerks in Rosenheim wird es beim Jugendleiteraustausch heute sogar richtig majestätisch. Die Gruppe besucht am Nachmittag nämlich das prachtvolle Schloss Herrenchiemsee, welches auf einer Insel mitten im so genannten "Bayerischen Meer" liegt. Wir sind für euch selbstverständlich wieder mit dabei und berichten über die Erlebnisse.

Programm SA

 

Freitag, 1. Mai 2015 (22:15 Uhr): Und hier sind nun unsere Bilder vom bayerischen Tanzabend beim deutsch-finnischen Jugendleiteraustausch 2015! Berühungsängste: Null Prozent. Spaß: 100 Prozent. Alle Gäste waren mit vollem Einsatz dabei und haben sich mehr als achtbar geschlagen, was natürlich auch an den tollen Lehrern/-innen lag, welche die heimischen Tänze vorführten. Lediglich beim "Schuhplattler" (einer Mischung aus Sprüngen und Hüpfbewegungen nach dem Rhythmus der Musik) kamen mitunter reichlich komische Verrenkungen der Tanzschüler/-innen zustande. Eine weitere Überraschung des Abends stellte übrigens der Besuch unserer Bundesjugendsprecherin Jasmin dar.

Tanzen 1   Tanzen 2   Tanzen 3

 

Freitag, 1. Mai 2015 (18:30 Uhr): Nach einem Fußmarsch durch den sehenswerten Urlaubsort Oberaudorf und dem Aufstieg zu einer Burgruine mit herrlichem Weitblick über das Inntal bis hinüber nach Österreich ist die Gruppe zum Jugendbildungshaus zurückgekehrt. Am Nachmittag wurde noch ein interessanter Workshop zum Thema "Finnland: Camps der Jugendfeuerwehr und Grundlagen der Jugendarbeit" (siehe Foto rechts unten) absolviert. Parallel dazu hat das hoch motivierte Küchenteam den heute angesetzen bayerischen Brauchtumsabend vorbereitet. Neben kulinarischen Köstlichkeiten erwartet die Teilnehmer/-innen unter anderem ein kleiner Einführungskurs in die traditionellen bayerischen Tänze. Wir sind natürlich schon sehr gespannt auf die ersten Fotos!

Burgruine   Workshop Freitag

 

Freitag, 1. Mai 2015 (16:45 Uhr): Ein Gruppenfoto mit Seltenheitswert - Deutsche und finnische Besucher/-innen haben gemeinsam den Festplatz in Oberaudorf erstürmt, um zusammen mit Bürgermeister Hubert Wildgruber vor dem Maibaum zu posieren. Unabdingbarer Bestandteil dieses bayerischen Brauchtums ist übrigens, dass Gruppen aus benachbarten Orten den streng bewachten Baum in den Wochen vor dem Fest am 1. Mai heimlich bei Nacht und Nebel stehlen, um ihn erst nach harten Verhandlungen - meist um bestimmte Naturalien und Getränke - am Tag des Aufstellens unter großem Beifall wieder zurückzubringen.

Gruppenfoto Maibaum

 

Freitag, 1. Mai 2015 (15:30 Uhr): Große Freude bei allen Teilnehmern/-innen. Der Ausflug zum traditionellen Maibaumaufstellen muss doch nicht entfallen. Die Verantwortlichen in der Gemeinde Oberaudorf haben aus Sicherheitsgründen zu technischen Hilfsmitteln gegriffen und den prächtigen Baum durch einen Kran aufgerichtet. Der Stimmung tut das aber keinen Abbruch und zusammen mit zahlreichen Besucher/-innen aus der Region feiert die Austausch-Gruppe beim oberbayerischen Volksfest mit. Kleine Anekdote am Rande: Natürlich ließ es sich nicht vermeiden, dass zwei innerdeutsche (Fußballfan-)Kulturen aufeinanderprallten. Allerdings wirkt das Lachen eines der beiden auf dem Foto abgebildeten Burschen angesichts der angepriesenen Borussia Dortmund-Kappe doch eher gequält. Kein Wunder, schließlich ist Oberaudorf nicht weniger als der Heimatort von Weltmeister Sebastian Schweinsteiger - seines Zeichens ja Spieler eines international bekannten Münchner Fußballvereins mit roten Farben.

Maibauaufstellen   Thema Fußball

 

Freitag, 1. Mai 2015 (12:15 Uhr): Mit etwas Verzögerung ist die Gruppe nun aufgebrochen, trotzt dem Regen und absolviert das ursprünglich geplante Tagesprogramm. Beim Besuch der Feuerwehr Oberaudorf erhielten alle Gäste interessante Informationen: Sowohl für die finnischen als auch die deutschen Teilnehmer/-innen am Austausch beinhalteten Aufbau und Struktur des ehrenamtlichen Feuerwehrwesens in Bayern zahlreiche Überraschungen.

Besuch FF Oberaudorf

 

Freitag, 1. Mai 2015 (10:45 Uhr): Nasskaltes Wetter bei Dauerregen sorgt für reihenweise Absagen und Terminverschiebungen bei den vielen geplanten traditionellen Maibaumfesten in Oberbayern sowie der Region. Weil Feuerwehrfrauen und -männer ja aber bekanntermaßen Improvisationstalente sind, wird der Kopf nicht einfach in den Sand gesteckt. Kurzerhand haben sich die Teilnehmer/-innen des Austauschs dazu entschlossen, vorerst im Jugendbildungshaus am Luegsteinsee zu bleiben und die Zeit z.B. für Gespräche und zusätzliche Workshops zu nutzen.

 

Freitag, 1. Mai 2015 (8:30 Uhr): Nach dem Frühstück findet nochmals eine kurze Kennenlernrunde mit lustigen Spielen statt. Und natürlich ist, wie auch gestern Abend nach dem Bezug der Unterkunft, der heutige Tagesverlauf das bestimmende Thema. Zunächst findet eine Besichtigung der freiwilligen Feuerwehr in Oberaudorf statt. Das im selben Ort stattfindende Maibaumaufstellen musste aufgrund des leider doch eingetretenen Dauerregens etwas modifiziert werden (Kran statt ausschließlich Muskelkraft). Aus diesem Grund beraten die Austauschteilnehmer/-innen gerade noch, ob möglicherweise das Maibaumfest in einer anderen Gemeinde - mit bereitgestelltem großen Zelt - besucht werden soll. Anstelle von Regen und grauen Wolken präsentieren wir euch an dieser Stelle aber lieber das gestern am späten Nachmittag bei herrlichem Wetter entstandene erste gemeinsame Gruppenfoto in Maxlrain. Hier schaute auch Kreisbrandrat Richard Schrank vorbei und informierte sich über den Austausch und begrüßte alle Teilnehmer/-innen im Namen des Kreisfeuerwehrverbandes Rosenheim.

Gruppenfoto Maxlrain

 

Donnerstag, 30. April 2015 (22:00 Uhr): Sämtliche Teilnehmer/-innen des Jugendleiteraustauschs haben sich in der Schlossbrauerei Maxlrain, Gemeinde Tuntenhausen, eingefunden. Brauereidirektor Roland Bräger - auch sonst ein besonderer Gönner der Kreisjugendfeuerwehr Rosenheim - ließ es sich dabei nicht nehmen, eine hochinteressante Führung selbst durchzuführen. Und damit er von allen Gästen verstanden wurde, hielt er sogar alle Vorträge in englischer Sprache! Im Bräustüberl fand dann schließlich noch eine kleine Bierverkostung statt und mit original bayerischen Schweinshaxn erhielten die Besucher/-innen aus Finnland und der restlichen Bundesrepublik auch gleich einen besonderen Einblick in unsere kulinarischen Höhepunkte. Ehrengast des Abends war der kommissarische Bundesjugendleiter der Deutschen Jugendfeuerwehr, Heinrich Scharf: "Ich freue mich außerordentlich, dass diese Veranstaltung stattfinden kann und so viele Gäste aus Finnland und Deutschland am Austausch teilnehmen." 

Brauereiführung   Gespräch Bräger und Scharf

 

Donnerstag, 30. April 2015 (17:45 Uhr): Viele fleißige Helferlein haben die Unterkunft in Oberaudorf übrigens schon seit gestern Abend für die Gäste vorbereitet. Sogar an die passende Auswahl der Landes-, Bezirks-, und Europaflaggen wurde gedacht. Und auch die Sonne schaute am Nachmittag für längere Zeit vorbei und ließ den gemütlichen Platz für Lagerfeuer vor dem Jugendbildungshaus hell und freundlich erscheinen. Wir hoffen, dass das Wetter auch morgen trotz der eher gruseligen Prognosen mitspielt und vor allem das traditionelle Maibaum-Aufstellen nicht ins sprichwörtliche Wasser fällt!

Flaggen am Haus   Grillplatz

 

Donnerstag, 30. April 2015 (13:15 Uhr): Eine Delegation rund um die Fachbereichsleiterin "Internationale Jugendarbeit" Elisabeth Smettan hat am Vormittag unsere finnischen Gäste am Münchner Flughafen empfangen. Nach der Besichtigung einer Wache der Berufsfeuerwehr München ist die Gruppe nun auf dem Weg in den Landkreis Rosenheim. Die Austauschteilnehmer/-innen aus Deutschland treffen unterdessen nachmittags ein und werden dort begrüßt. Schließlich finden sich alle Besucher/-innen aus Finnland und der Bundesrepublik in der Schlossbrauerei Maxlrain zu einem gemeinsamen (ober-)bayerischen Abend ein. Im Anschluss daran beziehen die Gäste dann das idyllisch am Luegsteinsee gelegene Jugendbildungshaus in Oberaudorf. Und natürlich steht auch schon das umfangreiche Programm für den morgigen Freitag - siehe Foto.

Tagesprogramm FR Austausch

 

Große Vorfreude auf deutsch - finnischen Jugendleiteraustausch

"Tervetuloa“ und "Griaß eich"! In weniger als 48 Stunden treffen unsere Gäste aus Finnland und der gesamten Bundesrepublik für den Jugendleiteraustausch im Landkreis Rosenheim ein. Von Donnerstag, 30. April, bis einschließlich Sonntag, 3. Mai, findet diese internationale Veranstaltung der Deutschen Jugendfeuerwehr – maßgeblich mitorganisiert von der Kreisjugendfeuerwehr Rosenheim – im Jugendbildungshaus Oberaudorf sowie in der Region statt.

Logos Austausch smallJugendwarte, Betreuer und weitere Funktionsträger aus beiden Ländern treffen im freundschaftlichen Rahmen aufeinander, um sich gegenseitig und den jeweils anderen Kulturkreis kennenzulernen und nicht zuletzt langfristig grenzübergreifende Kooperationen und Partnerschaften zwischen dem Feuerwehrnachwuchs zu organisieren. Neben Vorträgen und Workshops stehen auch mehrere Ausflüge und Besichtigungen auf dem Programm, um insbesondere den angereisten finnischen Fachkräften aus der Feuerwehr-Jugendarbeit einen Einblick in ihr oberbayerisches Reiseziel zu ermöglichen.

Einen zentralen Punkt für die insgesamt rund 40 Teilnehmer stellen stets gemeinsame Tagesabläufe dar, um das Miteinander zu fördern. Die Verantwortlichen der Kreisjugendfeuerwehr Rosenheim haben bei der Zusammenstellung der Aktivitäten für das Wochenende bewusst auf Abwechslung geachtet. „Besondere Höhepunkte für die Gäste aus Finnland und dem übrigen Deutschland dürften sicherlich eine Führung durch das Schloss Herrenchiemsee unter dem Aspekt des aufwendigen Brandschutzes, das Kennenlernen von Fahrzeugen und Gerätschaften der Feuerwehr und des Technischen Hilfswerks sowie der Besuch des traditionellen Maibaumaufstellens in Oberaudorf sein“, erklärt Kreisjugendwart Manuel Pöhmerer.

Die Kreisjugendfeuerwehr Rosenheim freut sich darauf, alle Teilnehmer des deutsch-finnischen Jugendleiteraustausches 2015 an diesem Donnerstag begrüßen zu dürfen! Vorab bedanken wir uns schon einmal bei den vielen ehrenamtlichen Helfern und den großzügigen Sponsoren für ihre Unterstützung.