"Die Zukunft unserer Feuerwehren"

Die Jugendfeuerwehren im Landkreis Rosenheim zeichnen sich durch eine umfangreiche Ausbildung und aktuell mehr als 900 motivierte Mitglieder aus. Eine entscheidende Schnittstelle zwischen Nachwuchs und aktivem Einsatzdienst stellen dabei die Ausbilder dar. Im Rahmen der Delegiertenversammlung der Kreisjugendfeuerwehr in Pfaffing blickten die Jugendwarte auf ein abwechslungsreiches Berichtsjahr 2016 zurück.

Jugendwartversammlung 2017

Kreisjugendwart Manuel Pöhmerer (links) dankte Jörg Benkel für seine achtjährige Tätigkeit als Fachbereichsleiter Wettbewerbe.

So beteiligten sich beispielsweise zwei Mannschaften aus dem Landkreis Rosenheim am Internationalen Wettbewerb der Jugendfeuerwehr (CTIF). Mehr als 300 Feuerwehranwärter absolvierten an mehreren Prüfungsabendenden erfolgreich den Wissenstest zum Thema „Brennen und Löschen“. Darüber hinaus erfolgten auch mehrere Abnahmen der Leistungsprüfung der Jugendfeuerwehr Bayern und drei Mannschaften sicherten sich sogar die anspruchsvolle Leistungsspange der Deutschen Jugendfeuerwehr.

Einen besonderen Höhepunkt stellte auch im vergangenen Jahr wieder der große Kreisjugendfeuerwehrtag dar. In Prien am Chiemsee drehte sich bei spannenden und spektakulären Spielen alles rund um den Feuerwehrnachwuchs aus der Region. Die Gelegenheit zu einem interessanten sowie lehrreichen Besuch bei der finnischen Jugendfeuerwehr im Zusammenhang mit einem bundesweiten Austauschprogramm nutzte auch eine Delegation der Kreisjugendfeuerwehr Rosenheim. Und das Kreiszeltlager 2016 sorgte bei den Teilnehmern wieder für beste Stimmung und ein gelungenes Wochenende.

Kreisjugendwart Manuel Pöhmerer hob in seinem Bericht zudem die vielen kreativen Aktionen der einzelnen Jugendfeuerwehren hervor, welche in Eigeninitiative – etwa durch Filmprojekte oder spektakuläre Übungen – effektive Werbung für ihr wichtiges Ehrenamt gestaltet hätten. „Ihr leistet bei euch vor Ort großartige Arbeit und sichert auf diese Weise die Zukunft unserer Feuerwehren. Hierfür darf ich euch meinen herzlichen Dank aussprechen.“

Bei den turnusgemäßen Wahlen wurden schließlich die Bereichsjugendwarte Martin Hartl (Wasserburg), Michael Beier (Chiemsee), Michael Strillinger (Inntal) und Andreas Pöcher (Bad Aibling) sowie Schriftführerin Elisabeth Reinthaler in ihren Ämtern bestätigt. Für sein nach acht Jahren beendetes Engagement als Fachbereichsleiter Wettbewerbe erhielt Jörg Benkel aus Flintsbach ein Geschenk von Manuel Pöhmerer überreicht.

 

Feuerwehrnachwuchs mit eigenem Verkaufsstand

Die Höhenrainer Schlossweihnacht stellt in jedem Jahr einen besonderen Höhepunkt in der Adventszeit dar. Organisiert wird die Traditionsveranstaltung in bewährter Weise von der örtlichen Feuerwehr. Novum im Dezember 2016 war ein eigener Stand der Jugendfeuerwehr. Die fleißigen Mitglieder verkauften süße Mehlspeisen und Kaffee, was bei den Besuchern großen Anklang fand – ein voller Erfolg, wie die Verantwortlichen stolz mitteilten.

JF Höhenrain

Ein besonderer Dank geht in diesem Zusammenhang an die Vorstandschaft der Höhenrainer Feuerwehr für die Unterstützung sowie an die Kreisjugendfeuerwehr Rosenheim für das zur Verfügung gestellte mobile Werbeplakat.

 

Ein Zeichen der Freundschaft

Unser Kreisjugendwart Manuel Pöhmerer besuchte am vierten Adventswochenende gemeinsam mit seiner Partnerin Claudia die Stadt Grünhain-Beierfeld im sächsischen Erzgebirge. Zustande gekommen war der Kontakt über Mandy Schmuck. Sie hatte im vergangenen Jahr im Rahmen des deutsch-finnischen Jugendleiteraustauschs in Oberaudorf unsere Heimatregion kennengelernt. Neben Ausflügen und dem Genuss der großartigen Landschaft durfte selbstverständlich als Zeichen der bayerisch-sächsischen Freundschaft auch ein Besuch bei der im Jahr 1874 gegründeten örtlichen freiwilligen Feuerwehr nicht fehlen.

Beierfeld 1   Beierfeld 2

Mit diesen schönen Eindrücken wünscht die Kreisjugendfeuerwehr Rosenheim allen Mitgliedern, Ausbildern/-innen, Freunden/-innen sowie aktiven Feuerwehrfrauen und -männern ein besinnliches, schönes und einsatzfreies Weihnachtsfest und alles Gute für das neue Jahr 2017. Wir bedanken uns ganz herzlich bei unseren Sponsoren/-innen und Unterstützern/-innen für die tolle Zusammenarbeit!

 

Jugendfeuerwehren füllten ganzen Kinosaal

Pünktlich zum Jahresabschluss stand auch 2016 wieder der längst zur festen Tradition gewordene Kinotag der Kreisjugendfeuerwehr Rosenheim im Terminkalender. Rund 150 Mitglieder der Jugendfeuerwehren aus Amerang, Attel-Reitmehring, Bad Aibling, Berbling, Beyharting, Flintsbach, Götting, Oberaudorf, Rott, Schloßberg und Schönau sowie der THW-Jugend Rosenheim verbrachten einen unterhaltsamen Nachmittag im Aibvision Filmtheater. 

KJF Kinotag 2016

Der Animations- und Zeichentrickfilm "Sing" nahm sich auf humorvolle Art die bunte Welt der Casting-Shows vor und sorgte bei den Besuchern für beste Stimmung. Kreisjugendwart Manuel Pöhmerer dankte den anwesenden Jugendlichen und ihren Ausbildern für den im abgelaufenen Jahr gezeigten ehrenamtlichen Einsatz bei den Feuerwehren im Landkreis Rosenheim und wünschte ihnen für 2017 weiterhin viel Erfolg und tolle Erlebnisse.

 

Vielfältige Prüfungsausgaben souverän gemeistert

Sieben Mitglieder der Jugendfeuerwehr Mietraching legten kürzlich erfolgreich die Leistungsprüfung der Jugendfeuerwehr Bayern ab. Wochenlang hatten sie sich mit Jugendwart Sepp Baumann junior vorbereitet und konnten das Erlernte schließlich unter den Augen von Kreisjugendwart Manuel Pöhmerer und Kreisbrandinspektor Klaus Hengstberger zeigen. Auch viele Aktive der Mietrachinger Wehr bewiesen durch ihre Anwesenheit großes Interesse am Leistungsstand des Nachwuchses.

1   2

Die Aufgaben im Rahmen der Leistungsprüfung waren vielfältig: So galt es unter anderem, Kameraden zu sichern, einen Mastwurf um Rohre und Ansaugpumpen zu legen, Gerätschaften den jeweiligen Gruppen zuzuordnen, eine Schlauchleitung zu verlegen, Schläuche korrekt zusammenzukuppeln oder eine Kübelspritze zu betätigen. Die Fragen im theoretischen Teil beschäftigten sich nicht nur mit den Aufgaben im Einsatz, sondern es wurde beispielsweise auch nach dem Träger der Feuerwehren gefragt. Dass dies die jeweilige Kommune ist, beantwortete der Nachwuchs ebenso sicher wie die Frage, wo genau die unterschiedlichen Gerätschaften im Löschfahrzeug untergebracht sind.

Ausbilder und Prüfer waren äußerst zufrieden und freuten sich darüber, dass mit Georg Baumann, Franzi Höbel, Sigi und Lukas Stecker, Manuel Schwarz, Matthias Waldleitner und Florian Kirchberger alle Prüflinge den Test souverän bestanden.